Direkt-Link zum Seiteninhalt Sehhilfe wieder ausschalten
Platzhalter
Juli
Heute im Kino

20:15 Uhr

Kinds of Kindness


Morgen im Kino

20:15 Uhr

Kinds of Kindness


Vom Feinsten!?!

Ein kleines Stück vom Kuchen OmU

Diese Komödie muss man gesehen haben! Mit emotionaler Wucht beweist das iranische Kino, wie man anrührende Geschichten höchst unterhaltsam mit politischem Engagement verbinden kann! Die ebenso mitreißende wie ungewöhnliche Senioren-Liebesgeschichte i ...


Führer und Verführer


Führer und Verführer

2023 Deutschland/Slowakei

Regie: Joachim A. Lang

Darsteller: Robert Stadlober, Fritz Karl, Franziska Weisz, Dominik Haringer, Moritz Führmann, Till Firit

Länge: 135 Min.

FSK 12 - freigegeben ab 12 Jahren

Kurzfilm: Widerstand


Eine ruhige Männerstimme spricht im Expertenton über die Kampffähigkeit von Panzern im Winter. „Wissen Sie, wer da spricht?“ Die Antwort: „Adolf Hitler.“ Rund um dieses einmalige Tondokument und mit authentischen Dialogen, entnommen aus Tagebüchern, Reden und Verlautbarungen von Nazigrößen aus der Zeit von 1938 bis 1945, hat Joachim A. Lang einen quasi „dokumentarischen“ Spielfilm gedreht, der anschaulich die Mechanismen der Nazi-Demagogie aufzeigt. Zentrum der Handlung ist Propagandaminister Joseph Göbbels (Robert Stadlober), der mit anderen Nazigrößen um die Aufmerksamkeit Hitlers buhlt. - 1938. Hitler bereitet entschlossen den Ostfeldzug vor, während Göbbels die Propagandamaschine von den bisherigen Friedensversprechungen auf Kriegsbegeisterung umstellen muss. Antisemitische Hetzfilme, das präzise geplante November-Pogrom und bombastische Großveranstaltungen sollen die Deutschen umstimmen. Unterbrochen von Dokumentaraufnahmen und Aussagen von Zeitzeugen entwirft „Führer und Verführer“ ein Bild der Machtkämpfe innerhalb der Nazi-Eliten und zeigt gleichzeitig die perfiden Methoden ihrer Propaganda („Je einfacher und primitiver, desto wirkungsvoller.“, Joseph Goebbels), die bis zum Ende 1945 trommelte. – 

„… ermöglicht, das mörderische Spiel zwischen der NS-Führung und ganz gewöhnlichen Deutschen zu verstehen, welches in Genozid und totalem Krieg endete.“ (Thomas Weber) 


Trailer

Barrierefreiheit
Anschrift
Casablanca Filmtheater- und Gaststätten-GmbH
Wagstraße 4a
97199 Ochsenfurt

Tel 09331-5441


Schnellübersicht