Direkt-Link zum Seiteninhalt Sehhilfe wieder ausschalten
Platzhalter
Februar
Heute im Kino

18:30 Uhr

Geliebte Köchin

21:00 Uhr

Green Border


Morgen im Kino

16:30 Uhr

Plastic Fantastic

18:30 Uhr

Geliebte Köchin

21:00 Uhr

Green Border


Vom Feinsten!?!

Geliebte Köchin

„So wurde die Zubereitung von Speisen noch nie gezeigt. Geschmack und Leidenschaft. Ein wundervoller Blick in die Küchen des ausgehenden 19. Jahrhunderts und eine rührende Geschichte um ein eigenwilliges, nahbares Paar.“ (uncut.at) ...


Triangle of Sadness


Triangle of Sadness

2022 Schweden/Frankreich/Deutschland/GB

Regie: Ruben Östlund

Darsteller: Woody Harrelson, Harris Dickinson, Charlbi Dean, Dolly De Leon, Vicki Berlin, Iris Berben, Sunnyi Melles, Henrik Dorsin

Länge: 147 Min.

FSK 12 - freigegeben ab 12 Jahren

Kurzfilm: Shit Happens, Benztown, Zwischenfall vor einer Bank


Schon bemerkenswert: 2017 hat Ruben Östlund mit „Square“, einer Satire aus der Welt des Kunstmarktes, die Goldene Palme in Cannes gewonnen und wiederholt diesen Coup 2022 mit „Triangle of Sadness“, in der jetzt die Welt der Reichen und Schönen gnadenlos aufs Korn genommen wird.

Carl, ein männliches Model, und Yaya, Influencerin, sind ein modernes Paar (eine Beziehung wohl aus pragmatischen Gründen) und ergattern eine Reise auf einer Luxusjacht. Während die farbige Crew die schwerreichen weißen Gäste bei Laune hält, besäuft sich der Kapitän hemmungslos, denn er ist überzeugter Marxist und mit Waffenhändlern, Oligarchen und anderen Kapitalisten hat er es nicht so. Beim Abenddinner kommt ein böser Sturm auf, das Schiff kommt ins Schlingern, der Kapitän diskutiert mit dem russischen Kapitalisten über die Lautsprecheranlage und schließlich überfallen Piraten die Yacht. Prompt folgt der Schiffsbruch und alle finden sich auf einer Insel wieder, wo sich die Machtverhältnisse dramatisch umkehren: die philippinische Putzfrau hat handfeste Kenntnisse in Überlebensstrategien …

Eine bitterböse satirische Tragikomödie in episodischen Parabeln, die der Welt der Reichen und Schönen den Schleier herunterreißt. – „Es war toll, dass wir die Premiere in Cannes vor einem Publikum in Smokings und Abendkleidern hatten: Es hat mich gefreut, sie mit dem Film ein wenig in die Enge zu treiben und sie und mich zu zwingen, Fragen zu stellen (…) und zu lachen, auch über uns selbst.“ (Ruben Östlund)


Trailer

Barrierefreiheit
Anschrift
Casablanca Filmtheater- und Gaststätten-GmbH
Wagstraße 4a
97199 Ochsenfurt

Tel 09331-5441


Schnellübersicht