Direkt-Link zum Seiteninhalt Sehhilfe wieder ausschalten
Benutzer    Passwort   
Platzhalter
Dezember
Heute im Kino

19:00 Uhr

Le Grand Bal (OmU)


Vom Feinsten!?!

Gegen den Strom

UmweltAktivistNaturActionMärchenKomödienFeministenKrimi-Film inmitten herrlicher Landschaft, bevölkert von seltsamen Typen, kommentiert von Musikanten und begnadet inszeniert. ...


Die Bergkatze


Die Bergkatze

Live vertont vonTRIOGLYZERIN und den Hopferstädter Musikanten

1921 Deutschland

Regie: Ernst Lubitsch

Darsteller: Pola Negri, Victor Janson, Paul Heidemann, Marga Köhler, Wilhelm Diegelmann

Länge: 82 Min.


Einer der Höhepunkte der Stummfilmära, der Lieblingsfilm von Lubitsch selbst und der erste konsequent gedrehte Stumm-Langfilm in Deutschland! Live kongenial und virtuos vom Stummfilm Ensemble TRIOGLYZERIN mit Unterstützung der Hopferstädter Musikanten vertont!

 

Leutnant Alexis, ein echter Frauenheld, wird auf die Bergfestung Tossenstein strafversetzt. Hier wartet schon sehnsüchtig Lilli, die Tochter des Kommandanten. Doch auf dem Weg dahin wird Alexis von einer Räuberbande überfallen. Rischka, die Tochter des Räuberhauptmannes, (Stummfilmstar Pola Negri!), raubt Alexis bis auf die Unterhose aus und ... verliebt sich in ihn. Die Strafexpedition der Soldaten aus der Bergfestung endet im Desaster. Dafür schleichen sich Rischka und ihre Getreuen in die Festung Tossenstein und treiben skurrile Eskapaden mit dem Militär. Als Rischka auf Lilli trifft, verbünden sich die beiden Frauen  ... – Nur drei Jahre nach dem Ende des 1.Weltkrieges wurde Lubitsch’ meisterliche Militärgroteske natürlich ein kommerzieller Flop. Doch bis heute staunt man über den einzigartigen Lubitsch-Touch. Neben der bissigen Militärparodie glänzt „Die Bergkatze“ mit einer phantasievollen Architektur, einer grotesk-liebevolle Ausstattung, avantgardistischen Experimenten mit den Bildformaten und unzähligen witzigen Details.

Das Stummfilmensemble „Trioglyzerin“ mit Ulrich van der Schoor (Theorbe, Klavier), Kristoff Becker (ElektroCello) und Tobias Becker (Synthesizer, Oboe, Percussion) hat sich seit Jahrzehnten mit Fug und Recht einen hervorragenden Ruf mit kongenialen Stummfilmvertonungen erarbeitet. Einfühlsame Komposition, moderne Klangmittel und hohe Improvisationskunst lassen die Kinoatmosphäre von einst mit einer eigenen Stilistik wieder aufleben. Ein hochklassiges und außergewöhnliches Kinoerlebnis!

 

 

Mittwoch, 15. März, 20 Uhr.

Karten (VVK 15 €/AK 16 €) im Kartenvorverkauf tagsüber in der Buchhandlung am Turm oder abends ab 18.30 Uhr im Casablanca.


Barrierefreiheit
Anschrift
Casablanca Filmtheater- und Gaststätten-GmbH
Wagstraße 4a
97199 Ochsenfurt

Tel 09331-5441