Direkt-Link zum Seiteninhalt Sehhilfe wieder ausschalten
Benutzer    Passwort   
Juni
Morgen im Kino

21:00 Uhr

Ein Leben (OmU)


Vom Feinsten!?!

Ein Leben (OmU)

Guy de Maupassants berühmter Debütroman „Une Vie“ von 1883 in einer überraschenden, formal raffinierten und atmosphärisch dichten Verfilmung, die weit über die üblichen Kostümfilme hinausgeht. ...


Foxtrot


Foxtrot

2018 Israel, Deutschland, Frankreich, Schweiz

Regie: Samuel Maoz

Darsteller: Lior Ashkenazi, Sarah Adler, Yonatan Shiray, Gefen Barkai, Dekel Adin, Shaul Amir, Itay Exlroad, Danny Isserles

Länge: 113 Min.

FSK 12 - freigegeben ab 12 Jahren

Kurzfilm: Comments


„Grandios!“ (cineman.ch) - Ausgezeichnet mit dem Silbernen Löwen in Venedig, höchst umstritten in Israel und von der Regierung boykottiert, erhielt dieser brillante Antikriegsfilm gleich acht Preise beim israelischen Ophir Award (dem Pendant der Oscars), wurde aber gleichzeitig von seiner Oscar-Nominierung zurückgezogen!

Für den Architekten Michael und seine Frau Dafna aus Tel Aviv bricht die Welt zusammen, als ihnen ein paar Offiziere lakonisch an der Haustür mitteilen, dass ihr 19-jähriger Sohn Jonathan gefallen sei. Während Dafna sofort zusammensackt, haben die Militärs gleich ein paar praktische Tipps („Atmen Sie tief und trinken sie stündlich ein Glas Wasser.“) und verabschieden sich mit einem „Herzliches Beileid!“. Der danach auftretende bürokratische „Bestattungsoffizier“ steigert Michaels Verzweiflung endlich zu blanker Wut.

Doch dann stellt sich die Sache als eine Verwechslung heraus und Michael fordert, dass sein Sohn sofort zurück nach Hause kommen muss. Währenddessen bewachen vier junge Soldaten, unter ihnen Jonathan, in einem trostlosen, langsam versinkenden Container mitten im Niemandsland eine namenlose Grenze, über die regelmäßig ein Kamel spaziert. Die Jungs vertreiben sich die Langeweile mit absurden Spielchen, bis sich der aufgestaute Stress in einem sinnlosen Akt der Gewalt entlädt...

Tragikomödie, Familientragödie, bittere Kriegssatire mit dem Foxtrot als Metapher eines nicht endenden Traumas: „Ein schillernder filmischer Tanz“ (L.A. Times)

„Ein wilder, mutiger, eindringlicher Film, ein Triptychon aus Verlust, Verschwendung und Trauer.“ (The Guardian)

Läuft am:

Do, den 12.07. um 21:00 Uhr
Fr, den 13.07. um 21:00 Uhr
Sa, den 14.07. um 21:00 Uhr
So, den 15.07. um 21:00 Uhr
Di, den 17.07. um 21:00 Uhr

Trailer

Barrierefreiheit
Anschrift
Casablanca Filmtheater- und Gaststätten-GmbH
Wagstraße 4a
97199 Ochsenfurt

Tel 09331-5441