Direkt-Link zum Seiteninhalt Sehhilfe wieder ausschalten
Benutzer    Passwort   
März
Vom Feinsten!?!

The Salesman

Während das zentrale Ereignis im Dunkeln bleibt, entwirft Farhadi einen mit zahllosen Metaphern und kleinsten Details aufgeladenen Kriminalfall und entlarvt kunstvoll gesellschaftliche Konventionen und Mechanismen. ...


Die andere Seite der Hoffnung


Die andere Seite der Hoffnung

Toivon Tuolla Puolen

2016 Finnland

Regie: Aki Kaurismäki

Darsteller: Sherwan Haji, Sakari Kuosmanen, Janne Hyytiäinen, Ilkka Koivula, Nuppu Koivi, Simon Hussein Al-Bazoon, Niroz Haji, Kaija Pakarinen

Länge: 98 Min.

FSK 12 - freigegeben ab 12 Jahren


„Das ist Kaurismäki. Das ist europäisches Kino. Besser geht’s nicht. Diesen Film wird man sich noch ansehen, wenn Assad längst Geschichte ist.“ (Welt)

„Der einzige wirkliche Film des Wettbewerbs.“ (perlentaucher)

Waldemar lässt den Ehering in den Aschenbecher fallen, seine Frau drückt darauf die Zigarette aus. Waldemar beginnt mit einem Köfferchen ein neues Leben, natürlich beim illegalen Poker. Prompt gewinnt er und kauft eine alte Kneipe samt Belegschaft und Hund. Gleichzeitig schultert der syrische Flüchtling und blinde Passagier Khaled seinen Seemannssack und verlässt den Kohledampfer. Seine Irrfahrt hat ihn nach Finnland verschlagen und natürlich soll er abgeschoben werden. Klar, dass Waldemar Khaled fast schon mal überfahren hat und nach einem kurzen nächtlichen Schlagabtausch in seiner Kneipe anstellt. Die schrullig-lakonische Solidargemeinschaft eint bald der Kampf gegen Behörden, rechte Schläger und Zeitgeist. Gemeinsam werden sie Khaleds Schwester schon noch finden ...

Auch der zweite Teil von Kaurismäkis „Hafentrilogie“ („Le Havre“, 2011 war der erste. Alle fünf Jahre ein Film!) ist ein typischer Kaurismäki: Fast wie ein Gangsterfilm der 40er-Jahre. Voller menschlicher Anteilnahme, mit kühlen Farben, lakonischem Stoizismus, knappen Dialogen, harten Getränken, präzisen Schnitten und Menschen, die lieber anpacken als quatschen, schließlich geht es um was.

„Es ist ein Film, der ohne Skrupel die Ansichten und Meinungen seiner Zuschauer verändern will, indem er, um dieses Ziel zu erreichen, ihre Gefühle manipuliert.“ (Aki K.)

„Der richtige Film zur richtigen Zeit!“ (Tagesspiegel)

Läuft am:

Do, den 30.03. um 21:00 Uhr
Fr, den 31.03. um 21:15 Uhr
Sa, den 01.04. um 21:15 Uhr
So, den 02.04. um 21:15 Uhr
Mo, den 03.04. um 19:00 Uhr
Di, den 04.04. um 19:00 Uhr
Mi, den 05.04. um 21:00 Uhr

Trailer

Barrierefreiheit
Anschrift
Casablanca Filmtheater- und Gaststätten-GmbH
Wagstraße 4a
97199 Ochsenfurt

Tel 09331-5441


Schnellübersicht