Direkt-Link zum Seiteninhalt Sehhilfe wieder ausschalten
Benutzer    Passwort   
Dezember
Vom Feinsten!?!

Hapiness (OmU)

Auch dieses lakonische Meisterwerk von Sabu („... seine wohl beste Arbeit“; filmecho) entzieht sich jeder Zuordnung und verwandelt sich von einem humorvollen Märchen zu einem blutigen Rachedrama. ...


Mr. Long (OmU)


Mr. Long (OmU)

Ryo san

2017 Japan, Taiwan, Hongkong, China, Deutschland

Regie: Sabu

Darsteller: Chen Chang, Run-yin Bai, Yi Ti Yao, Sho Aoyagi

Länge: 128 Min.

FSK 16 - freigegeben ab 16 Jahren

Kurzfilm: Delay


Ihm reicht ein Messer. Der schweigsame taiwanesische Profikiller Long scheint unbesiegbar und erledigt alle Aufträge ruhig und perfekt. Da wird er für einen neuen Job nach Japan geschickt und scheitert. Kurz darauf erwartet er mit einer Papiertüte auf dem Kopf seine Exekution. Doch ihm gelingt schwer verletzt eine ebenso makabre wie absurde Flucht. Er taucht in einer ärmlichen Vorstadtsiedlung unter und wird von einem Jungen, Sohn einer Prostituierten, gefunden, der ihn versorgt.

Wieder holt Mr. Long seine Messer heraus und – beginnt zu kochen. Von den Kochdüften wird eine schwatzende Truppe herzensguter Japaner angelockt, die Mr. Long selbstlos, eifrig und unbeirrbar eine neue Existenz aufbauen. Mit Garküche und Imbisswagen. Doch der Koch muss noch einmal seinen alten Beruf ausüben ...

Einmal mehr überzeugt Sabu mit einem veritablen Meisterwerk, das virtuos mit umwerfenden Genrebrüchen vom knallharten Gangsterfilm über die melancholische Sozialkomödie zum märchenhaften Happy End wechselt. „Der Lichtblick im diesjährigen Berlinale-Wettbewerb“ (Süddeutsche) schickt mit schelmischem Genuss seine Helden und seine Zuschauer in fremde Gefilde und in ein Wechselbad der Gefühle. Bis zur Katharsis.


Trailer

Barrierefreiheit
Anschrift
Casablanca Filmtheater- und Gaststätten-GmbH
Wagstraße 4a
97199 Ochsenfurt

Tel 09331-5441